Samstag, 28. Januar 2012

Anleitung: Origami Schachtel ohne Klebstoff

Ab und zu braucht man schnell mal eine Schachtel, um zum Beispiel die Reste vom Anspitzer aufzufangen, die gerade verwendeten Perlen am Wegrollen zu hindern oder einfach ein kleines Geschenk zu verpacken.

Dafür hat sich diese kleine Origami Schachtel bewährt, denn alles, was man für sie braucht, ist ein quadratisches Stück Papier. Natürlich ist es mit Origami Papier am Einfachsten (denn es ist auf jeden Fall exakt quadratisch), aber auch mit selbst zugeschnittenem Papier erzielt man gute Ergebnisse.

Origami Schachtel ohne Klebstoff

Hier kommt die Schritt für Schritt Anleitung:

Schritt 1:
    Man nimmt ein quadratisches Stück Papier (und der Bequemlichkeit halber ein Falzbein, auch wenn man die Knicke sonst natürlich auch mit dem Fingernagel glattstreichen kann).
    quadratisches Papier und Falzbein

    Schritt 2:

    Man faltet das Papier zu einem Dreieck und klappt es danach wieder auf. Danach wiederholt man diese Faltung auch mit der anderen Diagonale.
    zum Dreieck gefaltetes Quadrat
    wieder aufgefaltetes Quadrat (Knick rot nachgezeichnet)
    Schritt 3:

    Man faltet das Papier zu einem Rechteck und klappt es danach wieder auf. Das wiederholt man auch für die andere Seite.
    zum Rechteck gefaltetes Quadrat
    Danach sollten folgende (hier rot eingezeichnete) Knicke sichtbar sein.
    bisher gefaltete Knicke
    Schritt 4:

    Man faltet alle vier Ecken in die Mitte und klappt sie danach wieder auf
    erste zur Mitte gefaltete Ecke
    alle Ecken zur Mitte gefaltet
    bisher gefaltete Knicke
    Schritt 5:

    Man faltet die Ecken über die Mitte hinaus, so dass die Spitze auf dem oberen Kreuzungspunkt der Knicke zu liegen kommt und wiederholt dies an allen vier Ecken.
    über die Mitte gefaltete Ecke
    bisher gefaltete Knicke
    Schritt 6:

    Man faltet die vier Ecken an den ersten unteren Kreuzungspunkt und klappt sie wieder auf.
    an den ersten unteren Kreuzungspunkt gefaltete Ecke
    alle Ecken umgefaltet
    bisher gefaltete Knicke
    Hiermit sind die Vorfaltungen abgeschlossen und es geht an den "Zusammenbau" der Schachtel.


    Schritt 7:

    Man faltet zwei gegenüberliegende Ecken in die Mitte, so dass ihre Spitzen einander berühren.
    zwei gegenüberliegende Ecken zur Mitte
    Schritt 8:

    Man faltet den unteren und oberen Streifen entlang der Hilfslinien zur Mitte, streicht mit dem Falzbein darüber und stellt sie auf.
    oberer und unterer Streifen zur Mitte
    Seiten aufstellen
    Schritt 9:

    Jetzt kommt der komplizierteste Teil der Anleitung, der sich leider nur schwer darstellen lässt.

    Man faltet die linke Seite nach oben, so dass sich eine Grundfläche von 2x2 kleinen Quadraten ergibt. Dabei bilden sich zwei Ecken, die durch die zuvor vorgefalteten Diagonalen (Schritt 1) genau in das Innere des Kästchens gefaltet werden können, so dass sich außen glatte Kanten ergeben. Dies wird für die rechte Seite wiederholt.
    hochgefaltete linke Seite und nach innen reichenden Ecken
    beide Außenseiten hochgefaltet
    Schritt 10:


    Man faltet die hochstehenden Spitzen über die nach innen stehenden Ecken in die Mitte, so dass sich stabile Außenwände ergeben.
    rechte Spitze über die Ecken zur Mitte
    beide Spitzen über die Ecken zur Mitte

    Fertig!

    Wie man die Maße der Schachtel berechnet, findet ihr in diesem Eintrag.

    Kommentare:

    1. Diese Schachteln standen bei uns an Weihnachten als Geschenkverpackung auch ganz hoch im Kurs.

      Dass Eure Kinder alle rohes Gemüse essen, erfüllt mich mit Bewunderung und abgrundtiefem Neid. ;-)
      Ich kenne da jemanden, der würde lieber 2 Tage hungern, als Gemüse in irgendeiner Form zu essen...

      LG, Katja

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Bei uns in der Familie gilt: essen was alle essen - oder gar nichts. Und natürlich muss jedes Essen probiert werden. Das habe ich als Kind zwar gehasst, aber es funktioniert ganz gut. Selbst die Leute in meinem Bekanntenkreis sind immer überrascht, wenn ich sie zwinge, meine Sachen zu probieren. Oft stellen die Leute fest, dass sich ihr Geschmack verändert hat und sie ein Gemüse plötzlich (vielleicht in anderer Zubereitung) doch mögen.

        Ja ich liebe diese Schachteln, die nutze ich für Alles und Jedes. Das sollte meiner Meinung nach wirklich jeder können.

        Löschen
    2. Ich mag diese Schachteln. :)
      Hab DAMALS im Kunstunterricht Schachteln mit ähnlicher Falttechnik gebastelt.
      Die kann ich heute noch auswendig falten: ist supi einfach und macht immer etwas her.

      AntwortenLöschen
    3. Ich hab mich immer gefragt, wie du diese Schachteln faltest. Nu kann ich mich auch daran versuchen. Und die Anleitung hier ist echt gut gelungen!

      AntwortenLöschen
    4. Noch eine kleine Frage: Die Verlinkung zu der Seite mit den Berechnungen geht ins Leere. Ist die noch nicht fertig?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Oh doch, das ist sie. Keine Ahnung, was mit dem Link war. Ich hatte ich meiner Meinung nach getestet. Jetzt jedenfalls funktioniert er wieder!

        Löschen

    Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Kommentare zu meinen Einträgen freuen mich sehr.