Sonntag, 4. März 2012

Rezept: Tortenboden

Gekaufte Tortenböden mag ich gar nicht. Sie schmecken mir nicht, sie sind teuer und teilen kann man sie auch nicht. Dabei ist das Selbstmachen eines Tortenbodens doch so einfach. So einen Tortenboden zaubere ich in weniger als einer halben Stunde - und da sind 20 Minuten Backzeit schon inbegriffen.

Frizzis Tortenboden

Traut euch auch mal. Im Gegensatz zu einem klassischen Bisquitboden ist dieser Tortenboden idiotensicher.

Zutaten:
für eine 26er Form und einen einmal teilbaren Boden

3 Eier
3 EL Mineralwasser
125 g Zucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1 kleine Priese Salz
Butter zum Einfetten

Zubereitung:

Schritt 1:

Man holt sich die benötigten Küchenutensilien zusammen: Zwei Rührschüsseln, eine Küchenwaage, ein Sieb, eine Springform (26 cm Durchmesser), einen Teigschaber, ein Kuchengitter und ein Handrührgerät (Schneebesen geht notfalls auch).

Küchenutensilien
Schritt 2:

Man fettet nur den Boden der Springform mit Butter und einem Stück Küchenpapier. Das ist wirklich wichtig, weil der Boden ungleichmäßig wird, wenn die Seiten der Form ebenfalls gefettet sind. Der Teig kann sich sonst nicht "festhalten" und geht nur in der Mitte auf.

Boden einfetten
 Der Boden wird in die Springform eingesetzt.

Springform mit nicht gefettetem Rand
Schritt 3:

Man schlägt die Eier mit dem Mineralwasser und einer kleinen Priese Salz schaumig.

Eier und Mineralwasser schaumig schlagen

Schritt 4:

Durch ein Sieb werden Zucker, Mehl und Backpulver zugegeben. Man kann das Sieben auch weglassen, aber damit wird der Boden deutlich gleichmäßiger.

trockene Zutaten durch Sieb zugeben

Schritt 5:

Die Zutaten werden zu einem glatten Teig gemischt - am einfachsten mit dem Handrührgerät mit Rührbesen.

fertiger Teig
Schritt 6:

Der Teig wird in die Springform gegeben.
Um den Teig zu Verteilen und die größten Luftblasen aus dem Teig zu entfernen, wird die Springform jetzt mehrmals mit dem Boden auf der Arbeitsplatte aufgestoßen. Das wird gemacht, bis der Teig ganz Plan in der Form liegt und bis man beim Aufstoßen keine großen Luftblasen mehr entweichen sieht.

Teig in Springform füllen

Schritt 7:

Im auf 200°C vorgeheizten Backofen wird der Teig bei Ober- und Unterhitze 20 Minuten gebacken. Bei Umluft  (180°C) geht er nicht so gleichmäßig auf.

Schritt 8:

Nach dem Backen wir der Tortenboden für 2-3 Minuten in der Tortenform auskühlen gelassen.

fertiger Tortenboden nach dem Backen

Dann wird der Rand der Form entfernt (eventuell vorher mit einem Messer vorsichtig lösen). Nun legt man das Kuchengitter verkehrt herum auf den Tortenboden und dreht beides gemeinsam mit dem Boden der Springform um. Dann kann man den Boden der Springform vorsichtig abnehmen und den Tortenboden endgültig auskühlen lassen.

Tortenboden auf Kuchengitter

Man kann den Tortenboden auch ohne Kuchengitter auskühlen lassen, doch zieht er dann Kondenswasser und wird eventuell etwas pappig.


Fertig!

Einige kleine Tips zum Schluss:

  1. Wenn man sich die Mühe macht, die Eier zu trennen und das Eiweiß steif zu schlagen, so dass man den Eischnee unter den Teig heben kann, wird der Teig noch viel luftiger, geht noch höher auf und lässt sich noch besser teilen. Natürlich ist die Herstellung dann ein kleines bisschen schwieriger.
  2. Der Tortenboden wird für die Torte so benutzt, dass die Unterseite oben liegt. So werden eventuelle kleine Unebenheiten ausgeglichen und man kann mit einer ganz glatten Fläche arbeiten.
  3. Zum Teilen benutzt man kein Messer, sondern einen Bindfaden. Den legt man um den Tortenboden, überkreuzt die Enden und zieht, so dass sich der Faden durch den Boden zieht und ihn ganz gleichmäßig teilt - bei der nächsten Torte, die ich mit geteiltem Boden backe, zeige ich mal genau, wie das geht!
  4. Wenn man einen dunklen Boden will, gibt man einfach einen Esslöffel Backkakao zum Mehl und hält ansonsten das normale Rezept ein.

Kommentare:

  1. Danke für die ausführliche Anleitung - jetzt werde ich mich glaube ich, doch mal an einen Biskuitboden wagen...

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen. Ich freue mich immer, wenn jemand meine Ideen ausprobiert, das gilt auch für Rezepte. Viel Erfolg! Lass mich doch bitte wissen, wie der Boden geworden ist, ja?

      Löschen
  2. Wenn ich irgendwann eine Springform für meinen kleinen Ofen habe (oder einen größeren Ofen), werd ich das bestimmt auch einmal ausprobieren ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist hiermit herzlich eingeladen, mit meiner Springform und meinem Ofen eine Torte für mich zu backen!

      Löschen

Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Kommentare zu meinen Einträgen freuen mich sehr.