Samstag, 11. Februar 2012

Rückblick: Taschen für Gesetzessammlungen

Wer hat sie noch nicht gesehen, die dicken roten Wälzer, in denen die Juristen ihre Gesetzessammlungen durch die Gegend wuchten müssen? Einen "Backstein" mit sich herumzutragen, mag noch vertretbar sein - will man drei dieser Monster gleichzeitig von A nach B bringen, dann muss man schon ziemlich kreativ werden.

Ich habe schon viele Taschen für Gesetzessammlungen gesehen, aber die meisten sind entweder unhandliche Koffer, oder aber sie schützen die Seiten nicht, wenn man den Backstein in den Rucksack steckt.
Daher habe ich mein eigenes Design für Schönfeldertaschen entwickelt: Einfach, günstig, effektiv!

Tasche für Gesetzessammlungen und Seitenabdeckung

Aus solidem Jeans Stoff habe ich eine Umhüllung für den Gesetzestext genäht. Sie wird wie ein einfacher Buchumschlag gefertigt, so dass man sie außen über den Buchdeckel schieben kann und damit gleichzeitig die Ecken des Buches schützt.

Blick in die Seiten
 
Außerdem habe ich links und rechts zwei breite Henkel angebracht, so dass man den Backstein bequem tragen kann, ohne dass das Gewicht in die Hand einschneidet. Es ist wichtig, diese Henkel auf einer großen Fläche anzunähen, damit sich das Gewicht verteilen kann und der Buchumschlag sich nicht verzieht.

Henkel und Abdeckung
Des Weiteren habe ich eine Abdeckung genäht, die man nach Gebrauch über die noch offenen Seiten des Buchumschlages schieben kann, so dass die Gesetzessammlung rundum geschützt ist. In leichtem Regen kann man sie also gänzlich ohne Tasche draußen herum tragen und auch, wenn im Rucksack noch genug Platz für den Backstein sein sollte, bohren sich so keine Gegenstände zwischen die empfindlichen Seiten.

Abdeckung von der Seite


Da man aufgrund des Umschlags den Buchrücken der Gesetzessammlung nicht mehr sehen kann, musste noch eine Möglichkeit her, die einzelnen Bücher auseinander zu halten. Ich habe daher auf den Seiten und am Rücken bunte Paragraphenzeichen appliziert, damit man aus jeder Perspektive erkennt, welchen Backstein man gerade aus dem Regal oder der Tasche zieht.

Tasche mit Applikationen

Und das sind die drei Taschen im Vergleich: Grün (Hippel Rehborn), Blau (Schönfelder) und Geld (Sartorius)

drei Gesetzessammlungen, ein Design

Bei Gelegenheit werde ich mir noch mal Taschen für die Ergänzungsbände nähen...

Kommentare:

  1. Wieder mal typisch Frizzi: Schick, praktisch, sauber gearbeitet und voller kniffliger, durchdachter Details. Toll!

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Aus der Not entstehen eben die Besten Dinge.

    AntwortenLöschen
  3. Sowas solltest Du serienmäßig für Ungeschickte herstellen und vertreiben! - 'Ne echte Marktlücke!Mu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bezweifele, dass jemand die Arbeitszeit wirklich zu zahlen gewillt wäre. Aber ich kann mich ja mal umhören, ob ein Bedarf besteht.

      Löschen
  4. Ich schliesse mich der Meinung von Anonym an! Du würdest bestimmt so einige davon verkaufen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre natürlich toll, wenn jemand etwas von mir kaufen wollen würde.

      Löschen
  5. Würdest du denn dafür ein Schnittmuster verraten? Mein selbst genähtes Schönfelder-Täschchen ist leider nicht ganz so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte, weshalb es bislang noch nicht genutzt werden konnte ... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde dir gerne weiterhelfen, aber ich habe gar kein Schnittmuster. Ich habe lediglich die Bücher ausgemessen und losgenäht, ohne auch nur eine einzige Skizze auf Papier anzufertigen, die ich dir zukommen lassen könnte. Tut mir leid!

      Vielleicht versuchst du es einfach mal selbst mit Ausmessen? Man kriegt das bestimmt auch gut hin, wenn man einen Bogen Papier um das Buch wickelt und an den Knickstellen und Nähten Hilfslinien einzeichnet.

      Viel Erfolg!

      Löschen

Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Kommentare zu meinen Einträgen freuen mich sehr.