Donnerstag, 2. Februar 2012

Frizzis Label

Ich habe mein eigenes Label. Kein professionelles Modelabel, was besonders hübsche Kleidung herstellt und mit dem ich viel Geld verdienen könnte. Nein, mein Label beziehungsweise meine Label sind kleine Stoffetiketten, die ich in Kleidungsstücke einnähe, die ich selbst gemacht habe.

Frizzis Label

Ihr kennt sicherlich alle das tolle Gefühl, wenn man etwas Genähtes endlich fertigstellt. Erleichterung, Zufriedenheit, Stolz. Bilder werden vom Künstler signiert, ich nähe mein Label ein und freue mich wie ein Schneekönig, wenn ich dadurch anzeigen kann, dass dieses Kleidungsstück tatsächlich von mir gemacht wurde. Insbesondere, wenn ich Kleidungsstücke oder andere genähte Dinge verschenke, bin ich froh, so ein Label zu haben. Dann erinnert sich derjenige, der es bekommen hat, immer daran, dass dieses Geschenk von mir kam.


Label oder Namensbänder, wie man die kleinen Etiketten ebenfalls nennt, gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Es gibt sie in allen Farben des Regenbogens, aus Baumwolle, Satin oder Polyester. Einige kann man aufbügeln, andere muss man einnähen. Manche sind gewebt, andere bedruckt - ihr könnt euch die Vielfalt vorstellen.

Mein Label stammt von der Firma Dortex. Es besteht aus schwarzem, gewebtem Baumwollband und ist mit silbernem Lurex-Faden maschinell bestickt. Es ist auf der Rückseite mit einer Gummibeschichtung versehen, so dass man es praktischerweise aufbügeln kann, auch wenn ich es immer zur Sicherheit noch einmal festnähe, wenn ich es aufgebügelt habe.

beschichtete Rückseite von Frizzis Label

Wenn man das Label nur an einer Kante aufnähen will, oder an den beiden Seiten, um es zum Beispiel gleichzeitig als Aufhänger zu verwenden, sollte man auf diese Beschichtung besser verzichten. Zum festen Anbringen ist sie allerdings sehr praktisch, da das Label dann beim Annähen nicht mehr verrutschen kann.

Geliefert werden diese Label entweder als Endlosband oder aber in kurzen, auf Klebestreifen befstigten Streifen, so dass man sie vor der Benutzung noch zurechtschneiden kann - da zumindest meine kaum ausfransen, ist das gar kein Problem.

auf Klebestreifen gelieferte Label

Leider sind solche Label nicht ganz günstig. Zwar fällt der Stückpreis im Verhältnis zu den Materialkosten der einzelnen Kleidungsstücke vermutlich nicht sehr ins Gewicht, aber man sollte sich vor der Anschaffung schon bei den diversen Internetshops umschauen, welcher aktuell das beste Preis/Leistungsverhältnis für genau das Design bietet, welches man selbst gerne hätte. Je nach Materialzusammenstellung gibt es deutliche Unterschiede, so dass man nicht sagen kann, ein Shop wäre in allen Kategorien grundsätzlich der günstigste und beste Anbieter. Insbesondere, wenn man außer der Schrift noch ein Motiv auf dem Band haben will, lohnt sich der Vergleich.

Googelt einfach mal nach "Label", "Namensband", "Webetikett" oder dergleichen - ihr werdet sehr schnell eure eigenen kleinen Label haben wollen!

Kommentare:

  1. Dortex-Etiketten hab ich auch! Bin sehr zufrieden damit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich. Ich bin auch sehr zufrieden.

      Löschen
  2. Meine sind von Namensbaender.de, die kann ich auch empfehlen!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Kommentare zu meinen Einträgen freuen mich sehr.