Samstag, 18. Februar 2012

Anleitung: Gewürzgläser

Überraschenderweise werde ich immer wieder auf meine Gewürzsammlung angesprochen. Nicht nur, weil ich sehr viele Gewürze habe, sondern auch, weil sie recht gut sortiert sind und nicht übermäßig viel Platz wegnehmen.


einige von Frizzis Gewürzen

Wie man erkennen kann, ist für diese Sammlung keine sonderlich große Eigenleistung notwendig. Es handelt sich nur um recycelte Gewürzgläser und man sollte meinen, dass jeder auf die Idee kommt, diese auch für die anderen Gewürze zu verwenden.Das hier ist also weniger eine Anleitung als ein Aufruf, sich aufzuraffen und den eigenen Gewürzen ein schönes zu Hause zu geben.

Schritt 1:

Man sammelt alte Gewürzgläser.

Ohne Werbung machen zu wollen, kann ich die Gewürzgläser vom LIDL empfehlen. Sie sind recht hoch und schmal, so dass man sie gut nebeneinander stellen kann, ohne zu viel Platz zu verbrauchen. Außerdem gibt es sie mit unterschiedlich farbigen Deckeln, so dass man auch schnell eine Systematik aufbauen kann (meine Kräuter haben grüne, die Gewürze blaue, Gewürzmischungen orange und scharfe Sachen rote Deckel).
Diese Deckel haben je nach Gewürz entweder eine Seite mit kleinen und eine Seite mit großen Löchern, oder aber eine Seite mit großen Löchern und eine Seite mit einer großen Schütte. Des Weiteren kann man die Deckel abschrauben - ein unverzichtbarer Punkt fürs Nachfüllen oder wenn man die Gewürze mit dem Teelöffel entnehmen will.

leere Gewürzgläser

Besonders praktisch ist, dass man beim Kauf der Gewürzgläser gleich noch die darin befindlichen Gewürze dazu bekommt. Wer also wie ich einen hohen Oregano Verbrauch hat, kann erstens immer neuen Oregano kaufen und bekommt quasi umsonst die Gläser für Rosmarin, Thymian und co. dazu.
Ich will niemanden dazu auffordern, die Gläser zu kaufen und die darin befindlichen Gewürze wegzuwerfen, um sie für andere Gewürze frei zu machen. Mit ein bisschen Geduld hat man schnell genügend Gläser für eine ganze Sammlung zusammen, insbesondere, wenn man Freunde bittet, mitzusammeln. Allerdings sind gefüllte Gewürzgläser beim Lidl günstiger, als leere bei IKEA und co.

Schritt 2:

Man spült die Gewürzgläser und Deckel gründlich und legt sie in heißes Wasser, wo sie eine Stunde verbleiben. Danach sind die Etiketten soweit aufgeweicht, dass man sie abziehen kann. Eventuelle Klebereste kann man mit einem Messer abschaben und mit der scharfen Seite eines Schwamms oder etwas Nagellackentferner abreiben.

Gewürzgläser ohne Etikett
Schritt 3:

Man nimmt Klebeetiketten (gibts bei jedem Schreibwarengeschäft) und beschriftet sie mit einem Stift. Natürlich werden sich diese Etiketten durch die Küchendämpfe irgendwann ablösen oder verfärben, aber das dauert lange (Dämpfe sind auch nicht gut für die Gewürze in den Gläsern, so dass man sie nicht direkt über dem Herd im Dampf lagern sollte) und dann macht man einfach neue.
Ich klebe meine Etiketten nur oben auf die Deckel - wer von der Seite auf seine Gläser schauen will, kann natürlich gerne auf an der Seite welche anbringen.

Klebeetiketten
Schritt 4:

Man füllt seine Gewürze in die Gläser.
Ich habe mir dazu einen Trichter aus festem Papier gebaut. Dazu habe ich es zu einer Tüte gerollt, die Ränder mit Tesafilm fixiert und die Spitze abgeschnitten, so dass das Loch nur ein wenig kleiner ist als der obere Durchmesser der Gewürzgläser. Weil der selbst gemachte Pulvertrichter unten ein viel größeres Loch hat als normale Trichter, die durch die Gewürze nur verstopfen würden, ist das Umfüllen ganz einfach.

Gerade für Kräuter gilt, dass man das Gewürzglas hin und wieder auf der Tischplatte aufstoßen sollte, so dass sich die einzelnen Kräuterstückchen verdichten und man mehr einfüllen kann.

Einfüllen mit Pulvertrichter

Fertig!


Hier noch mal ein Bild von der gesamten Gewürzsammlung:

Frizzis Gewürzsammlung

Kommentare:

  1. Oh!
    Du hast wirklich VIELE Gewürze! :)
    Sehr gut finde ich auch Deine Idee, die Gewürze, Kräuter etc. mit Hilfe der Deckelfarben zu sortieren (da hüpft der Monk in mir grad vor Freude!)! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Findest du? Momentan fehlen mir sogar einige, die ich sonst in meinem Repertoire habe. Aber hey, ich koche auch sehr gerne Indisch und allein dafür braucht man schon viele.

      Der Monk? Ich kann dir leider nicht folgen.

      Löschen
  2. Die Idee spricht für sich! Zum Ablösen der Klebereste eignet sich auch Waschbenzin sehr gut; kriegt man in jedem Supermarkt!Mu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider nicht. Im DM haben sie mich neulich vertröstet, als ich welches haben wollte.

      Löschen
  3. Dan Frizzi hab ich auuch angefangen die Gläser neu zu verwerten. Mir fehlen zwar noch ein paar Deckel in bestimmten Farben, aber die Zeit wird es richten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, die Zeit wird mehr richten, als dir lieb ist. Hätte ich dir nicht so viele Gläser abgeben können, würde meine Kiste immer noch überquellen - und dabei habe ich zwischenzeitlich eine ganze Weile gar nicht mehr weiter gesammelt.

      Löschen

Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Kommentare zu meinen Einträgen freuen mich sehr.